Sonntag, 16. Februar 2014
19:00 - 23:00

Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden. Hier geht's zum Kalender mit allen anstehenden Veranstaltungen.

Beschreibung

Musik aus Afrika hat viele Facetten. In den letzten Jahren hat die Musik der jungen Tuareg-Generation für Aufmerksamkeit gesorgt: afrikanisch geprägter Blues und Rock - eine Musik bei der man meint, die Weite der Wüste spüren zu können. Der neueste Stern am Wüstenrock-Himmel ist Bombino. Der 1980 als Goumar Almoctar geborene Sänger, Gitarrist und Songwriter wuchs in der Nähe der Stadt Agadez (Niger) auf, musste aber infolge der Auseinandersetzungen der Tuareg mit der Regierung seine Heimat des Öfteren verlassen und lebte im Exil. Im Dokumentarfilm "Agadez - the Music and the Rebellion" spielt er eine Hauptrolle, und als ausgewiesener Wüstenkenner durfte er die Schauspielerin Angelina Jolie eine Woche durch die Wüste führen. Musikalisch ist das Ganze beeinflusst von den grossen afrikanischen Vorbildern wie Ali Farka Touré oder den Tuareg-Pionieren von Tinariwen. Sein aktuelles Album "Nomad" wurde von Dan Auerbach vom Erfolgsduo Black Keys produziert und wird von den Medien als eines der besten Alben 2013 gefeiert.Dass Bombino auch mit westlichen Gitarren-Heroen wie John Lee Hooker, Hendrix oder Page aufgewachsen ist, hört man den gelegentlich auch mal etwas längeren Solis durchaus an. Zwei bis drei Gitarren, Bass und Percussion - mehr braucht es nicht für den Wüstengroove, der einen von Beginn an in Bann zieht. Afrikanisches Buffet im Foyer von 18 bis 20 Uhr