Montag, 20. Juli 2015
19:45 - 21:30

Sitzplatz: CHF 47 - Stehplatz: CHF 21 / CHF 16
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden. Hier geht's zum Kalender mit allen anstehenden Veranstaltungen.

Beschreibung

Die Mission «Wiederaufstieg» beginnt!

Endlich – nach 52 Tagen rollt das Leder wieder im Brügglifeld. Ende Mai hatte sich der FC Aarau mit einem 3:2-Heimsieg ge- gen den FC Thun würdig aus der Raiffeisen Super League verabschiedet; nun wird der sofortige Wiederaufstieg in die höchste Spielklasse angestrebt. Dazu braucht es viele Siege – den ersten am besten schon heute Abend im Startspiel gegen den Kantonsriva- len aus Wohlen.
Insgesamt standen sich beide Vereine aus dem Aargau zwischen 2010 und 2013 bereits acht Mal in der Brack.ch Challenge League gegenüber. Denkwürdig waren viele Duelle: angefangen vom ersten Derbysieg nach dem Abstieg (vgl. Seite 17), über den Dreierpack von Silvan Widmer in der Fremde bis hin zu den teils dramatischen Spielen, als der FCA mehrmalig einen Rückstand aufholen konnte. Eines haben alle Vergleiche gemeinsam – nie verlor Aarau! Bislang resultierten sechs Siege und zwei Remis (21:10-Tore) aus Sicht der heutigen Gast- geber, deren Ungeschlagenheit fortgeführt werden soll.
Ebenfalls positiv ist die Aarauer Bilanz in den Auftaktspielen zur Challenge League. Nach dem ersten Abstieg (2010) startete der FCA mit einem Heimsieg gegen Locarno (2:0) in die neue Saison. Ein Jahr später war Win- terthur zu Hause mit 1:2 unterlegen. Und die denkwürdige Aufstiegssaison wurde mit einem Auswärtserfolg in Wohlen (1:0) so richtig lanciert. Ein gutes Omen für heute Abend?
Der FC Wohlen war die positive Überra- schung der vergangenen Saison und schloss eine überragende Spielzeit auf dem dritten Rang ab. Als «Lohn» des eigenen Erfolgs mussten in der Sommerpause aber verschiedene Abgänge verkraftet werden. So wechselte der Cheftrainer Ciriaco Sforza zum FC Thun und nahm mit Roman Buess und Simone Rapp auch zwei produktive Offensivspieler mit. Zudem muss Wohlen auch den Verlust der Stammkräfte Mario Bühler (Vaduz), Kevin Pezzoni (Wehen Wiesbaden) und Alban Pnishi (GC) kompensieren. Auf der Liste der Zuzüge stehen unter anderem Nico Abegglen (Vaduz), Marko Muslin (Wil) sowie die beiden Baden-Akteure Luiyi Lugo und Luigi Milicaj.

Quelle: Heimspiel Ausgabe 1 Saison 2015/2016 (Patrick Haller).