Samstag, 2. März 2019
12:00 - 17:00

Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden. Hier geht's zum Kalender mit allen anstehenden Veranstaltungen.

Beschreibung

Kaum ein anderes Objekt vermag derart zu polarisieren wie die Schusswaffe. Sie ist Kriegsinstrument und Sportgerät, sie steht als Symbol für Freiheit, für Macht und für Vernichtung. Im Welthandel und auf dem Schwarzmarkt nimmt sie eine substanzielle Rolle ein. Die Schusswaffe gefällt als dekoratives Element und manch ein Modell erlangt gar Kultstatus. Nicht zuletzt die Verbindung von Ästhetik und Gewalt macht den Revolver, die Pistole, das Gewehr zum gesellschaftlich «heissen Eisen».

Unabhängig von unserer Haltung gegenüber diesem polarisierenden Objekt – Waffen sind im Alltag omnipräsent, sei es in den Medien, in Filmen oder Games. Es erstaunt daher wenig, dass die Feuerwaffe auch als Motiv in der Kunst prominent in Erscheinung tritt.

Mit der Ausstellung nähern wir uns entlang zahlreicher zeitgenössischer Positionen aus Kunst und Design dem hochaktuellen, emotionalen und kontroversen Thema an und diskutieren zielgerichtet unsere paradoxe Beziehung zu diesem mehrdeutigen Objekt.

Mit Michel Aubry, Kyle Cassidy, Johanna Dahm, Harun Farocki, Christoph Fischer, Sylvie Fleury, Parastou Forouhar, Claire Lieberman, Robert Longo, Jennifer Meridian, Lucas Olivet, The Yes Men, The Propeller Group, Edwin Sanchez, Annina Schwarz, Cornelia Sollfrank, Philippe Starck, Sharif Waked, Ralph Ziman, Agatha Zobrist