Donnerstag, 23. September 2021
20:00 - 21:30

50 .-
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden. Hier geht's zum Kalender mit allen anstehenden Veranstaltungen.

Beschreibung

Das diesjährige Eröffnungskonzert der Mendelssohntage Aarau 2021 steht ganz unter dem Motto «Wunderkind Mendelssohn». Es muss ein unaussprechliches Glück gewesen sein im Hause Mendelssohn, diese kongeniale geschwisterliche Musik-Begabung von Fanny und Felix. Brillanz, Melodienseligkeit und Virtuosität werden im Konzert für Violine, Klavier und Streicher zum Vermächtnis für die Harmonie und instrumentale Verschmelzung der beiden Geschwister. Als Teenager und veritables Wunderkind hat Felix Mendelssohn dieses Doppelkonzert mit 14 Jahren komponiert. Mendelssohns 2. Quintett steht für seinen Spätstil. Schon der erste Satz ein wahrer Höhenflug des Geistes, wie die erste Violine sich aufschwingt und in kurzer Zeit alle Erdenschwere hinter sich zu lassen scheint und später wird es virtuos wie es vom Leipziger Geiger Ferdinand David «in stilo moltissimo concertissimo» gewünscht wurde. Die Adaption der 3. Sinfonie von Ludwig van Beethoven durch seinen Schüler Ferdinand Ries schliesslich macht die kolossale «Eroica» buchstäblich salonfähig. Sebastian Bohren, wohlbekannt im Aargau und mittlerweile auch international, und der Argentinier José Gallardo, einer der gefragtesten Kammermusiker der heutigen Zeit, werden ein Feuerwerk an Musik im Kreise ihrer sprühenden MusikerkollegInnen von CHAARTS entfachen.

Sebastian Bohren, Violine
José Gallardo, Klavier
CHAARTS Chamber Artists
Andreas Fleck, Leitung

Programm:
Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichquintett Nr. 2 B-Dur op. 87
Ludwig van Beethoven: 3. Sinfonie «Eroica» Es-Dur op. 55 in einer Fassung für Klavierquintett (Sätze III. & IV.)
Felix Mendelssohn Bartholdy: Konzert für Violine, Klavier und Streicher d-Moll