Sonntag, 2. Juni 2019
18:30 - 19:00

15 .-
Ab 5 Jahren

Beschreibung

Im hinteren Teil des nicht allzu grossen Lastwagens – der Jongleur als eine Art Postangestellter. Er ist durch eine Glaswand vom Publikum getrennt und verteilt gestempelte Sitzgelegenheiten durch den Schalter.

Dann ist fertig gearbeitet. Nun wird jongliert, mit Bällen, im ganzen Raum, unter Zuhilfenahme des Mobiliars, der Wände, des Bodens. Präzise Takte tönen durch die Wand. Nach der Znünipause gesellt sich ein mächtiger Schlagzeuger dazu; er zwängt sich hinter sein Instrument in der Ecke und liefert sich mit dem Jongleur ein Rhythmusduell, das es in sich hat. Roh, dynamisch, eine kleine Ewigkeit vorwegnehmend.

Stijn Grupping und Frederik Meulyzer zeigen eine verschrobene winzige Welt, in der es nur um etwas geht: den komplizierten Rhythmus zu halten. Ohne sich umzuschauen. Aber gemeinsam.

Bild © FKPH und Robin Reynders