Donnerstag, 5. September 2019
18:30 - 21:00

Beschreibung

Mit seinem «Diskurs in der Enge» von 1970 provozierte er Establishment, Politik und Kulturschaffende gleichermassen und prägte die Diskussion über Schweizer Kunst in den vergangenen 50 Jahren mit: Paul Nizon. Während er sich seit seinem Umzug nach Paris 1977 in die Literaturgeschichte der Metropole einschreibt und in Frankreich längst den Status eines Kultautors geniesst, gilt er im deutschsprachigen Raum noch immer als Geheimtipp, als Autor für Autoren.
Die Ausstellung zu seinem 90. Geburtstag ruft das einstige Enfant terrible, den «Urbomanen», Autofiktionär und Kunstautor in seiner Heimat einem breiteren Publikum ins Gedächtnis und lädt zur Wiederentdeckung von Nizons Anfängen in der Schweiz, wo er als Kunstkritiker für Furore sorgte.

Vernissage in Anwesenheit und mit einem Vorwort zur Ausstellung von Paul Nizon.
Begrüssung und Einführung von Nadine Schneider, Leiterin Forum Schlossplatz, und Pino Dietiker, Kurator der Ausstellung.
Mit einem musikalischen Beitrag von Peter Schärli, tp und Sylwia Zytynska, vib, perc.