Mittwoch, 14. Oktober 2015
20:15 - 22:00

unbekannt
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden. Hier geht's zum Kalender mit allen anstehenden Veranstaltungen.

Beschreibung

RadioMoos ist das neue Stück von Ruedi Häusermann, Jan Ratschko und Herwig Ursin. Nach dem Grosserfolg ihrer ersten gemeinsamen Produktion „Kapelle Eidgenössisch Moos“, die im Oktober 2011 im Theater Tuchlaube Aarau zur Uraufführung brachten und mittlerweile über 70 Mal u. a. auf Gastspiel in Moskau, Berlin und Prag gespielt haben, widmen sich die drei Multi-Künstler der Radiophonie.

Ein Theaterabend, der Klang- und Realitätsebenen durcheinander schüttelt. Ein normaler Radiotag wird nachgespielt. Doch bald scheint die programmierte Radiowelt ins Wanken zu geraten. Und zunehmend kann man nicht mehr so klar unterscheiden, was Sendeauftrag und was eine sich immer mehr verselbständigende Wunschwelt der Radiomacher ist. Ohren auf: RadioMoos geht auf Sendung.

Die Szenerie ist einfach: Die drei Musiker verkörpern ein Team im Radiostudio und spielen eine komplette Tagesroutine durch, von Sendebeginn bis zur Landeshymne um Mitternacht. Es gibt einiges zu tun: Wunschkonzert, Liedertafel, Moos Goes Classic, Schlagerparade, Werbeblöcke, Nachrichten, die Satiresendung Essigsaure Tonspur, Wetter, Sport und vieles mehr.

Es ist dies aber kein ganz gewöhnlicher Radiotag, das merkt man bald – es ist der «Tag der Hörspielkunst». Und so mischt sich in die Radioroutine hinein allmählich noch eine weitere Tonspur. Fünf Episoden eines Hörspiels entstehen und verschränken sich auf immer eigenartigere Weise mit der «Realität». Die ernste Hörspielmusik vermischt sich allmählich mit Geräuschen, die man eben noch in einem anderen Zusammenhang erlebt hat. Stimmen aus Hörertelefon und Studioalltag werden vom Radioteam neu montiert, in das Hörspiel eingebaut und weitergesponnen. So unterwandern die Klänge einer live gespielten und immer komplexer zu einem Hörstück zusammengeführte Eigenkomposition gewissermassen den Tag. Da kommt etwas anderes zum Klingen, ein anderer Daseinszustand wird beschrieben, wird etwas auf der inneren Ebene verhandelt.

Gegen Ende wird das Hörspiel immer dominanterer Taktgeber und übernimmt schliesslich ganz das dramaturgische Zepter. In einer grotesken Zuspitzung der Ereignisse steuert der Abend auf eine unerwartete Wendung hin.

Das Trio um Ruedi Häusermann, Jan Ratschko und Herwig Ursin brachte 2011 ihre erste gemeinsame Produktion «Kapelle Eidg. Moos» zur Uraufführung. Das Stück wurde bisher rund 70mal gespielt - unter anderem am Schauspielhaus Zürich, als Gastspiel an diversen Kleintheatern der Schweiz, an der «School of Dramatic Art» in Moskau, am «Theaterfestival Deutscher Sprache» in Prag, am Staatstheater Hannover, am Festival «Schweizgenössisch» im Radialsystem Berlin und am Festival «Neue Stücke aus Europa» in Wiesbaden.
Ruedi Häusermann (Klarinette) und Herwig Ursin (Akkordeon) spielen seit ihrer ersten Zusammenarbeit in «Rest. Frohsinn» 1997 als Kapelle Eidgenössisch Moos Ländlermusik in der Tradition Kasi Geissers. 2009 kam Jan Ratschko mit der Bassklarinette hinzu.

VON UND MIT: Ruedi Häusermann (Schauspiel, Flöte, Klarinette), Jan Ratschko (Schauspiel, Bassklarinette, Bandoneon), Herwig Ursin (Schauspiel, Akkordeon, Keyboard).
KOMPOSITION UND REGIE: Ruedi Häusermann.
DRAMATURGIE: Jan Ratschko.
BÜHNE: RadioMoos.
KOSTÜME: Barbara Maier.
LICHTGESTALTUNG UND BÜHNENBAU: Edith Szabò.
TONTECHNIK: Jan Ratschko.
OEIL EXTÉRIEUR: Judith Gerstenberg.
REGIE- UND BÜHNENBILDASSISTENZ: Luca Schaffer.
PRODUKTIONSLEITUNG: GO Theaterproduktionen, Barbara Stocker.

Eine Koproduktion mit dem Theater Tuchlaube Aarau, der Kaserne Basel, dem Theater Chur und dem Kleintheater Luzern.