Sehn. Sucht.

Sonntag, 15. Januar 2017
11:00 - 13:00

Keine Angabe

Beschreibung

"Unsere Sehnsüchte sind unsere Möglichkeiten" (Robert Browning). Im gigantischen Wurf seiner 3. Sinfonie hat Beethoven seiner Sehnsucht nach einer aufgeklärten, durch die französische Revolution geläuterten Welt Ausdruck verliehen. In der Person von Napoleon Bonaparte, dem ursprünglichen Widmungsträger der „Eroica“, sah er den Katalysator für diese fundamentale gesellschaftliche Umwälzung. Reinhold Glières sehnendes Harfenkonzert thront einsam-nostalgisch in den späten 1930er Jahren, als Kriegsvorbereitung, automobile Revolution und Orson Welles’ getürkte Marsinvasion die Welt von gestern vehement ins historische Archiv verbannten. Die Sehnsucht nach endgültig erloschenen Traditionen durchleuchtet wehmütig die üppigen Klänge dieses zeitlos berührenden Meisterwerks. Zwischen den Weltkriegen war der Aargauer Werner Wehrli einer der bedeutendsten Schweizer Komponisten. Seine fast vergessene Serenade aus dem Jahre 1933 atmet den sehnsüchtigen Geist eines melancholischen Ständchens - ein Innehalten am Vorabend einer gewaltigen Zeitenwende.

Vorverkauf: www.kuenstlerhausboswil.ch, Tel. 056 666 12 85.