Donnerstag, 28. Januar 2016
20:15 - 23:00

Keine Angabe
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden. Hier geht's zum Kalender mit allen anstehenden Veranstaltungen.

Beschreibung

Mit Chansons von Barbara, Jacques Brel, Jacques Prevert, Charles Trenet und Boris Vian und Songs von Bertolt Brecht und Kurt Weill zeichnet Isabelle Menke die ungewöhnliche Biographie einer ungewöhnlichen Frau nach – eine Geschichte, wie sie nur das Leben selbst geschrieben haben kann: Es ist die Geschichte ihrer Mutter.
Als Studentin verschlägt es sie aus einer verschlafenen Kleinstadt in der französischen Provinz in das pulsierende Paris der 50er-Jahre. Sie taucht in das Bohèmeleben der Lichterstadt an der Seine ein - und findet sich schliesslich ausgerechnet in einer deutschen Universitätsstadt der Nachkriegszeit wieder, wo sie ihrer grossen Liebe begegnet, die sie in die altehrwürdige Hansestadt Bremen „entführt“.
Die pure Lebenslust und die Sehnsucht nach der einen, alles umfassenden Liebe, die Aufschwünge grosser Gefühle und die Abstürze des Alltags, die Hoffnungen und die Enttäuschungen, Fremdheit und Geborgenheit – all das findet seinen Widerhall in den Melodien und Texten der grossen Chansonniers und Songschreiber jener Jahre.

Die Schauspielerin und Sängerin Isabelle Menke, in Bremen geboren und aufgewachsen spielte nach ihrer Schauspielausbildung in Salzburg, Lübeck, Zürich, Hannover und Basel und ist seit 2010 am Schauspielhaus Zürich engagiert. Der Förderverein des Schauspielhauses zeichnet sie 2015 mit der Goldenen Maske aus. In Aarau war sie zuletzt im Juni 2015 mit „Rechnitz (Der Würgeengel)“ in der Alten Reithalle zu sehen. Begleitet wird Isabelle Menke auf ihrer – sehr persönlichen – ‚Voyage Sentimental’ von Mihai Grigoriu am Flügel.