Donnerstag, 17. März 2022
20:00 - 21:30

Ab 12 Jahren
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden. Hier geht's zum Kalender mit allen anstehenden Veranstaltungen.

Beschreibung

Mutter, Tochter und Enkeltochter treffen sich zum Nachmittagstee. Das Familien-Fotoalbum liegt auf dem Tisch und sie geraten ins Erzählen. Drei Generationen einer türkischen Einwandererfamilie schildern ihre Wahrnehmungen und Gefühle im Zwiespalt zwischen den beiden Ländern, in denen sie sich zuhause fühlen: der Schweiz und der Türkei.

Das gemeinsame Erinnern ist von Widersprüchen, Konflikten und Verklärungen geprägt. Neben Tee und Gebäck kommen nach und nach auch versteckte Ängste, unterdrückte Aggressionen und Hoffnungen auf den Tisch. Beim Erzählen schlüpfen die drei Frauen in unterschiedliche Rollen. So werden auf dem Sofa Szenen lebendig, die in Wirklichkeit auf einem Sprungbrett in einem Freibad in Brugg spielten oder in einer überfüllten Istanbuler Bahnhofshalle. Der Aargau spielt in den Erinnerungen der Frauen eine besondere Rolle, war dieser Kanton doch für viele die erste Anlaufstelle in ihrer Migrationsgeschichte.
Das Projekt basiert auf einer fotografischen Recherche und Interviews von Ayse Yavas und Gaby Fierz. Die Interviews bilden die Basis für den Theaterabend von Ursina Greuel.

Parallel zur Theateraufführung tourt die gleichnamige Fotoausstellung von Ayse Yavas und Gaby Fierz durch verschiedene Städte der Schweiz und macht vom 17. März bis 29. Mai auch Halt im Stadtmuseum Aarau.

MIT: Eleni Haupt, Beren Tuna & Monika Varga. TEXT & REGIE: Ursina Greuel. KOSTÜME: Cornelia Peter. OEIL EXTÉRIEUR: Sibylle Burkart. LICHT: Yahya Hazrouka. KOPRODUKTION: Matterhorn Produktionen & sogar theater Zürich. IN KOOPERATION MIT: Stadtmuseum Aarau.

Foto: © Ayse Yavas